Archiv der Kategorie: Therapien

Manfred Lütz – Irre – Wir behandeln die Falschen – GVH

Link zum bestellen des Buches ==> http://www.orellfuessli.ch/shop/home/artikeldetails/irre_wir_behandeln_die_falschen/manfred_luetz/ISBN3-442-15679-3/ID27075990.html?ProvID=10917735

Tag der Menschenrechte vom und am 10. Dezember 2016

Zum Tag der Menschenrechte:

Fundamentalkritik an der Zwangspsychiatrie von RA Edmund Schönenberger

Mehr gibt es zum Tag der Menschenrechte für mich nicht zu sagen nur soviel, dass es in der Schweiz himmeltraurig um die Menschenrechte bestellt ist…

Doch in der Schweiz ist das den Menschen hundewurscht, Hauptsache die Kohle im Portmonaie stimmt ende Monat, denn die Menschenrechte kann man sich ja am KIOSK kaufen…

Gert Postel – Ich war ein Hochstapler unter Hochstaplern! Das Geschäft mit der Psychiatrie! Salzburg

Peter C. Gøtzsche neues Buch: Tödliche Psychopharmaka und organisiertes Leugnen: Wie Ärzte und Pharmaindustrie die Gesundheit der Patienten vorsätzlich aufs Spiel setzen. (2016)

Link==> zum neuen Buch von Peter C. Gøtzsche: Tödliche Psychopharmaka und organisiertes Leugnen: Wie Ärzte und Pharmaindustrie die Gesundheit der Patienten vorsätzlich aufs Spiel setzen (2016).

Schreiben Sie uns doch einfach in diesem Blogg-Beitrag was Sie von diesem Buch halten!

Nachtrag:

Peter C. Gotzsche schreibt mir in seinem neuen Buch „Tödliche Psychopharmaka und organisiertes Leugnen: Wie Ärzte und Pharmaindustrie die Gesundheit der Patienten vorsätzlich aufs Spiel setzen (2016)“ nichts wirklich Neues.

Doch kommt für mich in diesem Buch Einiges zu kurz. Nähmlich die Tatsache, dass vielen Langzeitpatienten der Psychiatrie ihr ganzer Lebensunterhalt von einer Sozialversicherung finanziert wird. Die Kosten gehen in die Milliarden. Ich kann mir gut vorstellen, dass es es von der Elite gerade gewollt ist, die Lebenszeit von Langzeitpatienten der Psychiatrie zu verkürzen. Den je früher diese sterben desto weniger kosten sie den Sozialstaat.

Peter C. Gotzsche ist mir da ein bisschen zu viel Gutmensch der ein System versucht abzuschaffen das nach den Erkentnissen von Charles Darwin und Herbert Spencer, heute in jedem Sozialstaat auf dieser Welt Sozialdarwinismus heisst, aktiv praktiziert wird und dem die Eliten alle huldigen. Wer nicht für seinen Lebensunterhalt aufkommt  oder aufkommen kann muss sterben; je früher desto besser, so ist das im Neoliberalen Kapitalismus gekoppelt mit Sozialdarwinismus. Das war jetzt nicht mein Gedankengut sondern dass der Herrenmenschen, der Eliten.

Matthias Bänninger / 27.07.2016

Der Spiegel / Paliperidon: 17 Tote nach Injektion von Schizophrenie Arztnei

In Japan starben Schizophrenie-Patienten, nachdem Ärzte ihnen das Medikament Paliperidon gespritzt haben. Ein ursächlicher Zusammenhang ist unklar, aber Hersteller Janssen Pharmaceuticals mahnt zur Vorsicht.

Link zum Beitrag ==> Der Spiegel / Paliperidon: 17 Tote nach Injektion von Schizophrenie Arztnei

An den Schweizerischen Bundesrat: Subventioniert den Verein Psychex

Der Verein PSYCHEX setzt seit 1987 bei den zuständigen Behörden und Gerichten für Menschen, welche zwangspsychiatrisiert werden und sich hilfesuchend an ihn wenden, das in Art. 5 Ziff. 4 der Europ. Menschenrechtskonvention verankerte Haftprüfungsverfahren unter Benennung einer VerteidigerIn in Gang. Ab 1990 wurde er vom Bundesamt für Sozialversicherungen subventioniert. Obwohl das Amt bei der Prüfung seiner Daten selber festgestellt hatte, dass 2012 und 2013 nicht weniger als 620 bzw. 537 IV-RentnerInnen an ihn gelangt waren, hat es ihm jedoch im Sommer 2014 die Subventionen mit der
Behauptung gestrichen, die Zahl seiner KlientInnen erfülle das in den Subventionsbestimmungen geforderte Kriterium des „wesentlichen Umfanges“ nicht. Auf das Gegenargument des Vereins, es sei unmöglich, von allen an den Verein gelangenden Betroffenen die für die Prüfung der IV-Berechtigung erforderlichen Daten zu erhalten, ist es überhaupt nicht eingetreten.

Der Entscheid ist unannehmbar. Eine Zwangspsychiatrisierung setzt buchstäblich sämtliche Menschenrechte ausser Kraft. Die Betroffenen sind hilflos der Allmacht der psychiatrischen Anstalten und der Justiz ausgeliefert und daher dringend darauf angewiesen, dass ihnen der Verein weiterhin den Zugang zu den Haftprüfungsbehörden samt einer professionellen Verteidigung organisiert. Wir fordern den Bundesrat auf, die Streichung der Subventionen rückgängig zu machen!

Alle Informationen sind unter http://www.psychex.ch/doku/BSV.pdf

Hier geht’s zur Petition die sie gerne unterzeichnen können:

Link anklicken ==> Petition des Vereins Psychex an den Bundesrat