Archiv der Kategorie: Demonstrieren

Anonymus – Ultimatum an die Bilderberger / versklavung der Menschheit


 

 

 

 

Verschiedene E-mails von der BPE aus dem Werner Fuss Zentrum in Berlin

Link ==> Prof. Rohrmann kritisiert Forschungsvorhaben Qualität der rechtlichen Betreuung_pdf

Link ==> In Gedenken an Achmed A._pdf

Link ==> Radiobericht zum drohenden Zwangsbehandlungsgesetz Mad Pride Parade in Köln_pdf

Div. E-mail Meldungen der BPE e.V aus dem Werner-Fuss Zentrums in Berlin

Immer wieder erreichen uns überaus interessante E-mail Meldungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Psychiatrie-Erfahrener e.V aus dem Werner-Fuss Zentrums in Berlin. Hier ein kleiner Auszug der Meldungen an die Psychiatrie Erfahrenen Schweiz die wir Euch nicht vorenthalten möchten:

Link ==> Die Große Koalition: unchristlich!

Link ==> Kobinet berichtet + Erinnerung an den Aufruf zum        T4-Umzug am 2. Mai

Link ==> Kobinet Interview mit Martin Lindheimer vom BPE

Link ==> Wahlprüfsteine für die Landtagswahl in Schleswig Holstein und andere Neuigkeiten

 

 

E-mai Nachricht vom Werner Fuss Zentrum in Berlin / DGPPN: Nichts als Lügen und Erpressung

DGPPN: Nichts als Lügen und Erpressung

Am 20.2.2017 behauptet die DGPPN in einer Pressemitteilung:

Die UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet die Medizin in ganz besonderer Weise zum Schutz der Autonomie der Patienten. Gleichzeitig schreibt sie aber auch fest, dass niemand nur deshalb nicht behandelt werden darf, weil er aktuell krankheitsbedingt eine Behandlung nicht zulässt.

Bundestagsdebatte

Die DGPPN lügt, denn das ist falsch; richtig ist vielmehr:
Der Wille des Betroffenen muss IMMER beachtet werden und gilt verbindlich, weil entsprechend Artikel 12 UN-BRK dessen Rechts- und Handlungsfähigkeit explizit gleich zu anderen Erwachsenen ist. Entsprechend verbietet Artikel 14 (1) b) UN-BRK explizit jede Freiheitsberaubung, wenn dabei irgendeine Behinderung in irgendeiner Weise zur Rechtfertigung angeführt wird: Das Vorliegen einer Behinderung rechtfertigt in keinem Fall eine Freiheitsentziehung.

Am 20.2.2017 erpresst der Präsident  der DGPPN in derselben Pressemitteilung die Politik, Zitat:

„Die Vermeidung von Zwang setzt eine hohe Strukturqualität voraus. Im Bereich der Psychiatrie bedeutet dies ganz besonders hochqualifiziertes Personal, das über genügend Zeit verfügt, um sich um die Patienten zu kümmern. Hier ist die Politik gefordert, sie muss die Rahmenbedingungen schaffen, welche die Autonomie von Menschen mit psychischen Erkrankungen unterstützt und deren umfängliche Partizipation an medizinischen Entscheidungen sicherstellt“, fordert Professor Arno Deister.

Also: Kohle raus, nur dann bemühen wir uns um weniger Zwang (er soll angeblich „vermieden“ werden), sonst wird wie bisher weiter eingesperrt, gezwungen und mit Zwangsbehandlung gefoltert.
Statt auf diese Erpressung zu reagieren und mehr Geld in die Psychiatrie zu pumpen, muß die Politik endlich menschenrechtskonform alle Sondergesetze für psychiatrische Zwangs- und Foltermaßnahmen abschaffen. Sofort!
X-mal dafür demonstriert: Kein Cent für die Zwangspsychiatrie – Dreht ihr den Geldhahn zu!, siehe Bilder und hier:
http://www.zwangspsychiatrie.de/2015/07/demo-kein-cent-fuer-die-zwangspsychiatrie/
http://www.zwangspsychiatrie.de/2015/11/3-demonstrationen-kein-cent-fuer-die-zwangspsychiatrie/
http://www.zwangspsychiatrie.de/2015/11/zwei-demonstrationsaufrufe/
http://www.zwangspsychiatrie.de/2015/12/kein-cent-fuer-die-zwangspsychiatrie-teil-v/

——————————————–

Am 16.2.2017, dem Tag unserer Veröffentlichung des Gesetzgebungsüberfalls mit einem Ehegattenvertretungsrecht (alles Nähere siehe: http://www.zwangspsychiatrie.de/2017/02/weiterer-gesetzgebungsueberfall-von-bundesrat-und-bundesregierung-im-betreuungsrecht ), also einen Tag nach dem Regierungsbeschluss, gab es schon die erste Lesung im Bundestag. Die Reden zu diesem Tagesordnungspunkt 7 wurden alle zu Protokoll gegeben, sie sind im Anhang nachzulesen.

Der Gesetzgebungsentwurf wurde federführend an den Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz und mitberatend an die Ausschüsse für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und für Gesundheit verwiesen.
Wer Chancen sieht, diesem Anschlag der Großen Koalition noch abändern oder verhindern zu können, möge sich an die Mitglieder dieser Ausschüsse und/oder an die Bundestagsabgeordneten seines Wohnortes wenden.
Insbesondere empfehlen wir aber, sich das mindestens bis zur Bundestagswahl zu merken.

——————————————

Dies sind Nachrichten des Werner-Fuß-Zentrums
im Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin
http://www.psychiatrie-erfahrene.de

Geisteskrank? Ihre eigene Entscheidung!
Informieren Sie sich: http://www.patverfue.de

Nachrichten aus dem Werner-Fuß-Zentrum jetzt auch auf Twitter und Facebook (und weiterhin per RSS-Feed):
Twitter: https://twitter.com/wernerfuss
Facebook: https://www.facebook.com/patverfue
RSS: http://www.zwangspsychiatrie.de/feed

SRF 1 / Rundschau vom 08.02.2017 / Verbissener Kampf

Verzweiflung, Wut, Millionenschaden: Der SVP-Nationalrat Pirmin Schwander zermürbt sich zusehends im Kampf gegen die KESB. Weil er einer Mutter geholfen habe, ihr Kind vor der KESB zu verstecken, wird gegen ihn ermittelt – seine nationalrätliche Immunität hat er bereits verloren. Neue Details des Falles zeigen: Es gibt nur Verlierer.

Tag der Menschenrechte vom und am 10. Dezember 2016

Zum Tag der Menschenrechte:

Fundamentalkritik an der Zwangspsychiatrie von RA Edmund Schönenberger

Mehr gibt es zum Tag der Menschenrechte für mich nicht zu sagen nur soviel, dass es in der Schweiz himmeltraurig um die Menschenrechte bestellt ist…

Doch in der Schweiz ist das den Menschen hundewurscht, Hauptsache die Kohle im Portmonaie stimmt ende Monat, denn die Menschenrechte kann man sich ja am KIOSK kaufen…